Was ist ein Shooting

Film- oder Fotoshooting (Anglizismus, vom Englischen shoot, wörtlich ‚Schuss‘), zu Deutsch: Film oder Fototermin. In der Filmproduktion oder für ein Fotoshooting wird ein Zeitabschnitt geplant, in dem Filme oder Fotos für einen bestimmten Zweck oder Auftrag gemacht werden.

Neben dem Kameramann oder Fotografen müssen je nach Zweck auch andere Personen und Mittel zu diesen Zeitpunkt eingebunden sein, wie z.B. Licht- und Tontechniker, Models, sowie  Stylisten und Visagisten. 

Was ist ein Casting

Als Casting (aus dem Englischen to cast ursprünglich: angeln, fischen, mittlerweile auch = jemanden für eine Rolle vorsehen) wird der Prozess der Auswahl von Schauspielern, Fotomodellen und anderen Künstlern in der Phase der Vorproduktion von Inszenierungen Filmaufnahmen (Kinofilm, Fernsehfilm, Werbefilm, Musikvideo) und Fotoaufnahmen (Katalog, Zeitschriften, Poster, etc.) bezeichnet. 

Was ist ein Storyboard

Storyboards werden eingesetzt zur Visualisierung von Drehbüchern (Marketingkonzepten) und Planung einzelner Filmszenen mittels skizzenhafter oder fotorealistischer Darstellungen vor dem eigentlichen Drehbeginn. Dabei wird das geschriebene Drehbuch erstmals in Bildern umgesetzt und mit der konkreten Gestaltung wie etwa Inhalte, Personen, technische Details, Perspektive, Blickwinkel und Einstellungsgröße angereichert. 
Ein Storyboard ist eine Bildsequenz, die die Einstellungen eines Filmes (hier: Einstellung der Kamera), einer Multimedia-Produktion oder anderer Formate der darstellenden Kunst visualisiert. Anhand des Boards können alle am Film Beteiligten die Intention der Macher in Bezug auf Inhalte, Aufnahmen, Szenen, Abläufe, Einstellungsgrößen, Blickwinkel, Perspektiven und manchmal auch Ausleuchtung, Farbigkeit oder Gesamtästhetik deutlicher verstehen und besser abstimmen.

Was ist ein Imagefilm

Die Wurzeln des Imagefilms liegen im Industriefilm, was in der englischsprachigen Bezeichnung „corporate“ noch mitschwingt. Davon entfernt hat sich der Imagefilm – selbst wenn er ein Unternehmen porträtiert – indem sich sein Schwerpunkt deutlich weiterentwickelt hat: weg von der einfachen, erklärend-beschreibenden Machart des Industriefilms hin zur Erschaffung eines positiven Images für seinen Gegenstand.